Gegen den Verkauf des EKH

Thursday, 21. October 2004 @ 09:38

Jeder erkämpfte Freiraum der, wenn auch im beschränkten Masse, zeigt dass ein Leben jenseits kapitalistischer Logik möglich ist, muss für uns KommunistInnen willkommen sein. Von den Zapatisten in Mexiko, den Kampf um Freie Software und Informationstechnologie bis zu den besetzten Häusern in den Metropolen sind es Kämpfe gegen das selbe System.

Besetzte Häuser sind dabei auch eine Ausgangsbasis für vielfältigste Arten von Widerstand. In Jeder Stadt sollte es zumindest eines davon geben. Dass bei uns Ausgerechnet ein Haus der KP?- besetzt wurde und so linke Kräfte gegeneinander kämpfen anstatt gegen das System ist natürlich nicht gerade ideal. Dennoch: Wien braucht diesen Freiraum den das EKH bietet. Das Geld bisschen Geld das ein Verkauf bringen würde kann niemals den Schaden aufwiegen den wir anrichten wenn dieser Freiraum zerstört wird.

Die GO Dogma fordert daher den Bundesvorstand auf von einem Verkauf abzusehen und alle in diese Richtung getätigten Schritte rückgängig zu machen. Klar ist natürlich dass zumindest der KP?- keine Kosten durch das EKH entstehen dürfen und die BewohnerInnen für Heizung, Betriebskosten, Instandhaltung, etc.. aufkommen müssen. Soferne das gewährleistet ist darf
das EKH nicht verkauft werden.

0 Kommentar(e)


GO-Dogma - Die undogmatische Grundorganisation
http://dogma.mond.at/news/article.php?story=20041021133817698