go dogma logo
 
 | Verzeichnis | Edition Dogma Marken | Links | Erweiterte Suche
Willkommen bei GO-Dogma - Die undogmatische Grundorganisation Tuesday, 28. June 2022 @ 23:26
Topics
Home
Aktuelles (20/0)
Flugblätter (7/0)
Zitate (5/0)
Dogmatische Positionen (10/0)
Satire (1/0)
Dogma Outdoor (2/0)
Diskussionsgrundlagen (9/0)
Pröbstling des Monats (8/0)
Gastbeiträge (17/0)
Archiv (18/0)

What's New

ARTIKEL

Keine neuen Artikel

KOMMENTARE letzte 2 Tage

Keine neuen Kommentare

TRACKBACKS letzte 2 Tage

Keine neuen Trackback-Kommentare

LINKS letzte 2 Wochen

Es gibt keine Links anzuzeigen.

neues auf no-racism.net
Beim Lesen dieses Feeds trat ein Fehler auf (die Datei error.log enthält nähere Informationen).

Anmelden
Username:

Passwort:


volksstimmen
Beim Lesen dieses Feeds trat ein Fehler auf (die Datei error.log enthält nähere Informationen).


Altneuhass - Zum postmodernen Antisemitismus - Doron Rabinovici im Gespräch   
Tuesday, 15. November 2005 @ 12:51

Archiv Eine Veranstaltung der Aktion gegen Antisemitismus in ?-sterreich im Veranstaltungsraum Ausstellung Dokumentationsarchiv des ?-sterreichischen Widerstands (D?-W)

Seit einigen Jahren ist von einem "neuen Antisemitismus" die Rede, der neben dem alten rassistischen wirkt.Dem "neuen Antisemitismus" frönen nicht nur die üblichen Verdächtigen, die Rechtsextremen und die Neonazis. Der Vorwurf wird erhoben, dass die Kritik an Israel in vielen Fällen weit über eine sachliche Auseinandersetzung hinausgehe und dass ihr wahres Motiv das Ressentiment gegen Juden sei.
Beinah alle Beteiligten der Debatte arbeiten mit der Rhetorik des Verdachts: der Antisemitismusvorwurf gründet auf der Vermutung, dass das Gesagte nicht das Gemeinte ist. Die andere Seite hingegen argwöhnt, dass legitime Kritik zum Schweigen gebracht werden soll. Was die Debatte über den "neuen Antisemitismus" kompliziert macht, ist der breite Konsens, dass offener Antisemitismus seit dem Holocaust keinerlei Legitimität mehr besitzt. Seit der antirassistischen Konferenz in Durban ist offenbar: Viele, die nach Auschwitz gegen Rassismus und Faschismus auftreten wollen, treibt es, ihr "Nie wieder" just und vor allem gegen Israel, den Zionismus und Juden zu wenden.
Erwacht auf diese widersinnige Weise der Reflex gegen das "Jüdische" zu neuer Kraft? Und wie ist solch ein Antisemitismus zu unterscheiden von politischer Kritik?

   Angezeigt : 3,892    


Altneuhass - Zum postmodernen Antisemitismus - Doron Rabinovici im Gespräch | 0 Kommentar(e) | Neuen Account anlegen
Die folgenden Kommentare geben Meinungen von Lesern wieder und entsprechen nicht notwendigerweise der Meinung der Betreiber dieser Site. Die Betreiber behalten sich die Löschung von Kommentaren vor.
Weiterführende Links
  • Mehr aus Archiv

  • Optionen
  • Druckfähige Version


  • Seite erzeugt in 0.13 Sekunden

     Copyright © 2022 GO-Dogma - Die undogmatische Grundorganisation
     All trademarks and copyrights on this page are owned by their respective owners.

    Powered By