Zu den "Fragen des Sozialismus" käme noch eine von mir dazu, bitte!

Montag, 17. April 2006 @ 15:26

1108 Wörter benötigt H. Auinger, um zum an die Gruppe "Gegenargumente" verliehenen "Pröbstling des Monats März" Stellung zu nehmen. Dieser umfaßt nämlich nur 32 Wörter. Das scheint eindeutig zu wenig gewesen zu sein.

Nun glaubt man im Allgemeinen, daß ein "Gegenargument" eines wäre, das einen behaupteten Sachverhalt argumentativ widerlegen können soll. Aber da täuscht sich das politisch ungeschulte Auge gewaltig - denn dem ist mitnichten so. Statt auf das unschuldig wirkende aber im bewußten "Pröbstling" wesentliche Wörtchen "brauchen" näher einzugehen und der GO Dogma dessen Bedeutung nahezubringen, erklärt H. Auinger des Langen und des Breiten, daß es eigentlich ums "Können und Dürfen" geht. Da schau her!
Verflixt: was man darf, das braucht man eh nicht, und das was man nicht darf....? Davon steht sicherheitshalber gleich gar nix mehr in den "Fragen des Sozialismus", sonst sprengt die Wortarmada noch das Geduldsfädchen der geneigten LeserInnen - das wäre dann aber ein Pyrrhus-Sieg! Eine Frage, bitte, hätt' ich aber noch, obwohl mir eigentlich 1108 Wörter reichen sollten: wo befindet sich denn nun die versprochene Langfassung dieser Epistel, denn auf der angegebenen Homepage der "Gegenargumente" sucht man sie vergeblich?
Dringend auf eine je längere desto liebere Antwort wartet eure "in der Kürze liegt die Würze"

Nora

1 Kommentar(e)


GO-Dogma - Die undogmatische Grundorganisation
http://dogma.mond.at/news/article.php?story=20060417152613631